(Winter)wandern mit Kindern – 6 ultimative Motivationstipps

„Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur falsche Kleidung.“ Mal ehrlich, wer hat diesen Spruch früher nicht regelmäßig von der Eltern oder Großeltern-Generation vorgebetet bekommen? Fairerweise muss ich jedoch zugeben, dass da absolut etwas dran ist und so ist unsere Familie definitiv im Team „Wandern bei jedem Wetter.“ Wenn es nicht gerade Sturzbäche regnet oder so stürmt, dass herabfallende Äste zu befürchten sind, kann man sich gegen Kälte, Schnee Nebel, Nieselregen und ähnliches mit der richtigen Kleidung gut wappnen.

Ok, Kinder lassen sich in der Regel bei milderen Temperaturen leichter motivieren, denn ein Waldspielplatz macht bei 15 Grad auch mehr Spaß als bei knapp über 0, aber es ist doch letztlich alles eine Frage der Argumentation und des richtigen Proviants. Bei uns ist in der Regel sonntags Waldtag und wir versuchen diesen Turnus auch im Winter beizubehalten. Wie das relativ sicher gelingt, will ich im Folgenden mit euch teilen.

Unser 1. Geheimtipp?

Wir sagen nicht, dass wir wandern gehen, sondern rufen das nächste „Waldabenteuer“ aus. Abenteuer klingt doch immer spannend und so sind dann auch die entsprechenden Abenteuerutensilien dabei, wie beispielsweise ein Fernglas, ein Beobachtungsbecher für Käfer oder andere Insekten und eine große Lupe.

Der 2. Geheimtipp?

Wir denken uns für die Kinder „Aufträge“ aus, die im Wald zu erledigen sind, beispielsweise 3 verschiedenartige Zapfen suchen, ein Mandala aus Blättern und Stöcken legen, Tierspuren verfolgen, etwas suchen dem man vorher noch nie Beachtung geschenkt hat etc. Besonders spannend ist es übrigens auch im Nachhinein, wenn man zuhause online recherchiert, was man im Wald so entdeckt hat (Google Lens ist im Wald auch ein echter Lebensretter bei Kinderfragen).

Der 3. Geheimtipp?

Der bezieht sich auf das leibliche Wohl. Unsere Kinder dürfen sich vor dem Ausflug etwas in den Rucksack packen, was sie ganz besonders gerne mögen und worauf sie sich dann entsprechend freuen (bei der Großen sind das meistens salzige Tuc-Kekse, der Kleine wählt fast immer Gummibärchen). Das ist dann quasi auch der Joker, den wir ziehen, wenn im Wald ein „Durchhänger“ kommt. Übrigens, wenn es besonders kalt ist, ist eine Thermosflasche mit heißem Tee auch immer ein „Eisbrecher.“

Der 4. Geheimtipp?

Tipp 4 greift bei einem akuten Anfall von Laufunwilligkeit. Wer kennt noch das alte Kinderspiel „Herr Fischer, wie tief ist das Wasser?“ Das passt dann perfekt, denn anstatt „langweiligem geradeaus laufen“ müssen Teilstrecken auf einem Bein hüpfend, rückwärts laufend, im Seitgalopp, mit geschlossenen Augen usw. zurückgelegt werden. Da vergisst man „wie weit ist es noch?“ schnell mal.

Der 5. Geheimtipp:

Liegt in der Wahl der Strecke oder des Ziels. Irgendein, aus Kinderaugen-Sicht betrachtetes Highlight, sollte auf der Strecke zu finden sein. Tolle Kletterfelsen, verwunschene Pfade, die Möglichkeit den Hauptweg zu verlassen und auf Abenteuerwege auszuweichen, eine tolle Hütte, ein Waldspielplatz, ein Waldlehrpfad mit Mitmach-Stationen, Wasser (eher im Sommer) oder ähnliches sind eine tolle Zwischenmotivation oder eine Belohung im Ziel.

Der 6. Geheimtipp:

Ist nicht ganz ernst gemeint, quasi mit Augenzwinkern und lautet: auf Schnee warten. Nichts motiviert Kinder mehr raus zu gehen, als die weiße Pracht. Nicht zuletzt weil sie in unseren Gefilden doch eher selten (geworden) ist. Mit Schnee ist der Wald gefühlt ein anderer Ort, noch magischer, fast verwunschen. Mit dem Schlitten über breite Wege gezogen werden, einen Schneemann bauen, zugefrorene Bäche und Wasserläufe bestaunen, Eiszapfen zählen, ein gelegtes Mandala kommt im Schnee besonders gut zur Geltung. Der Suchaufwand ist zwar etwas höher aber das Ergebnis kann sich ganz bestimmt sehen lassen.

Ich hoffe, ihr könnt die Tipps in dieser oder abgewandelter Form für euren nächsten Familienausflug in den Wald nutzen und ich wünsche euch bereits jetzt viel Freude dabei. Übrigens, ihr findet mich bei Instagram unter dem Profilnamen @heimatliebe.284

Auf unsere Ausflugszielkarte findet ihr passende Ziele für euer nächstes Waldabenteuer.