Wasserspaß am Rhein. – Bingener Wasserspielplatz

Heiß, heißer, Wasserspielplatz-Zeit! Aber uns war das kühle Nass noch vergönnt, dreimal dürft ihr raten warum, richtig: Corona!

Wir fuhren bei 25 Grad nach Bingen, ich hatte einen freien Tag, wir haben schon des öfteren gehört, dass es dort einen riesen Wasserspielplatz gibt. Also los, die Adresse ins Navi, die Tasche gepackt inkl. Wechselklamotten, Spielzeug und Snacks, was man eben auf dem Wasserspielplatz benötigt.

Der Wasserspielplatz ist Teil des Bingener „Park am Mäuseturm“ und hat den sehr passenden Namen: „Rheinlandschaften“. Es ist ein naturnaher Spielplatz, der spielerisch die Rheinlandschaft zeigt, mit seinen Dörfern, Burgen, Inseln, Felsen und sogar einer Seil-Fähre, mit der die Kinder die „Flussseite“ überqueren können u.v.m. Es gibt eine Kletterburg mit Rutsche, an den „Inseln“ gibt es Wasserpumpen und Wehre, an denen die Kinder das Wasser stauen können, am „Flussufer“ sind die „Sandstrände“, an denen im Sand gespielt werden kann, auf die Felsen kann man klettern und anschließend runter rutschen, uvm. Ein absoluter Traumspielplatz. Das Wasser kommt übrigens aus der Nahe, die ein paar Meter weiter in den Rhein mündet. Da der Spielplatz ganz im Zeichen „spielen in der Natur“ steht, sind die verarbeiteten Materialien auch Natursteine, Sand, Kies, Holz, Holzhäcksel, Wasser und Pflanzen.

Vor Ort fanden wir schnell einen Parkplatz am Bahnhof (gegen Gebühr, Kartenzahlung bzw. Zahlung mit App möglich). Von dort sind wir über die Bahnüberführung (Aufzug vor Ort für Kinderwagen und Rollstühle) in wenigen Minuten zum „Park am Mäuseturm“ gelaufen.

Wir hatten nur leider vorher auch auf der Webseite nicht erfahren, dass der Spielplatz aktuell kein Wasser hat, als Hygienemaßnahme bezüglich Corona (übrigens wird der Spielplatz regelmässig gereinigt, auch unabhängig von Corona.) So lag die Fähre auf dem Trockenen und die Pumpen und Wasserräder standen still. Also machten wir das Beste draus, Rutschen, Klettergerüste und Sandplätze funktionieren ja auch ohne Wasser.

Nachdem wir uns also eine schöne Zeit auf dem Trockenen machten, ging es auf dem Rückweg quer durch den „Park am Mäuseturm“, welcher zum Kulturufer Bingen gehört. Das Kulturufer heißt nicht nur so, weil man von dort auf das kultivierte Hessen rüber schauen kann 😉 , sondern weil es viele kleine und große Highligts zu bieten hat, ein paar davon sind:

  • Binger Mäuseturm
  • Naturbelassene Ufer, mit Blick auf den Rhein
  • Skate-Park (in Nähe des Wasserspielplatzes)
  • Sportgeräte-Parcours
  • Ballspiel-Felder
  • Liegewiesen
  • Obstbäume sowie Weinreben und Blumennbeete
  • Ein grünes Klassenzimmer in einem alten Eisenbahnwagon
  • Der alte Verladekran
  • Museum am Strom
  • öffentlicher Bücherschrank
  • Dichterkabinette
  • Lotsenhaus (Museum)
  • Blick auf die Nahe Mündung in den Rhein
  • u.v.m.

Die gesamte weitläufige Anlage ist gepflegt und toll angelegt. Sobald der Spielplatz auch wieder mit Wasser in Betrieb geht, werden wir wieder kommen.


Informationen
  • Parken: Am Hauptbahnhof Bingen, Bingerbrücker Straße, 55411 Bingen am Rhein (gegen Gebühr)
  • WWW: direkter Link
  • Das solltet ihr dabei haben:
    • Wechselklamotten
    • Wasserspielzeug
    • Sonnenschutz
  • Sonstiges: Öffentliche Toilette, ein Imbiss/Cafe und eine Fahrrad- Reparatur-Station mit Fahrradschlauch-Automat sind im Park vorhanden
  • Öffnungszeiten: täglich von 06:00 Uhr (Sommer) bzw. 08:00 Uhr (Winter) bis zum Einbruch der Dunkelheit
  • Wichtig: Das Wasser des Wasserspielplatzes ist KEIN TRINKWASSER, achtet auf die Gefahren-Hinweiß-Schilder vor Ort.

Beitrag teilen

1 comment on “Wasserspaß am Rhein. – Bingener Wasserspielplatz”

  1. Pingback: Bingen am Rhein mit Kindern: Erlebnispfad – Frankfurt mit Kids

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.