Weilbacher Kiesgruben

Ein Rückblick von unserem Besuch in 2019. Wer kennt diese Orte nicht, an denen man oft, vielleicht sogar täglich, vorbei fährt und man sich wundert, was ist das eigentlich für ein interessantes Gebäude oder Gebiet. So erging es uns mit den Weilbacher Kiesgruben.

Was ist die Weilbacher Kiesgrube? Sie ist zumindest keine Kiesgrube mehr im üblichen Sinn. Sie wurden renaturiert und teilweise als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Außerdem findet ihr hier das Regionalpark Portal Weilbacher Kiesgruben mit dem Besucherzentrum und dem daran angeschlossenen Restaurant „Zum Wilden Esel“. Hier ist auch der Startpunkt einiger Wanderwege und Fahrradtouren. Mehr Infos im Link im Informations-Bereich unten.

Spielen, klettern, beobachten und ganz viel Natur genießen!

Ganz klares Ziel ist natürlich als Erstes der 41 Meter hohe Regionalpark-Turm. Mich erinnert er an eine Fackel. Nach etlichen Stufen, kommt man auf die Aussichtsplattform in 27 Meter Höhe an. Von hier hat man eine tolle Rundumsicht bis zur Frankfurter Skyline und auf den Taunus. Nachdem wir uns von dort oben einen ersten Überblick über das Gelände machten, ging es wieder runter. Gleich neben dem Turm ist ein großer Spielplatz mit tollen abwechslungsreichen Spielgeräten angelegt. Außerdem steht dort eine große Kletterwand, ganz klar, dass der Mäusemann dort hoch musste, Papa übrigens auch, wie die Bilder verraten. Anschließend ging es über den Barfußpfad. Immer wieder ein interessantes und lustiges Gefühl an den Füßen, obwohl wir sehr häufig barfuß bzw. in Barfußschuhen unterwegs sind.

Nach dem Schaukeln, Rutschen, Klettern und Spielen ging es weiter auf einen Rundweg, der uns über einen Teil des Geländes führt. Unser Weg ging knappe 5 km, dabei kamen wir an ein paar hölzernen Aussichtstürmen und am „Haus des Dichters“ vorbei, welches in einem Ginkohain liegt, und eines der vielen Kunstwerke im Regionalpark Rhein Main ist.

Die Wege sind gut ausgeschildert und kinderwagentauglich. Es stehen viele Informationstafeln an den Wegen über die Flora und Fauna der Region sowie Historisches über die Kiesgrube. Der Mäusemann beobachte neben der Ziegenherde und den Eseln einige Insekten, die unseren Weg kreuzten.

Zum Schluss besuchten wir noch einmal den Spielplatz, bevor wir für einen Kaffee und ein leckeres Stück Kuchen im Restaurant „Zum Wilden Esel“ einkehrten. Auf dem Rückweg zum Auto schauten wir noch bei den angelegten Bauerngärten vorbei, in denen es nur so wimmelte und surrte vor Insekten und es jede Menge Frösche im Teich zu bestaunen gab.

Wir hatten einen schönen, interessanten und abwechslungsreichen Familienausflug zu den Weilbacher Kiesgruben. Ein Blick in das Besucherzentrum lohnt sich auf jeden Fall.


Informationen
  • Parken: Frankfurter Straße 76 / 65439 Flörsheim am Main
  • www: Regionalpark Portal
  • Kinderwagentauglich: ja
  • Sonstiges: Aussichtsturm, Besucherzentrum Regionalpark Portal, großer Spielplatz, Restaurant „Zum Wilden Esel“

Die Bilder in dieser Gallery sind aus verschiedenen Jahren und von verschiedenen Besuchen.

Beitrag teilen

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.