Restaurant-Tipp: Hans im Glück

Die Burger-Kette Hans im Glück ist mittlerweile weit über die Grenzen Deutschlands bekannt. So findet man das Restaurant auch in der Schweiz, Österreich und sogar in Singapur. Da wir nicht so weit reisen wollten, blieben wir für unseren Besuch in Wiesbaden.

In Wiesbaden ist Hans im Glück in der Innenstadt, direkt gegenüber der größten Kuckucksuhr der Welt, zu finden. Fußläufig zum Kurpark und der Wilhelmstraße genossen wir zunächst unsere leckeren Cocktails, bevor wir uns an die Auswahl der vielen Burger-Optionen machten. Das Prinzip von Hans im Glück ist denkbar einfach: Wähle zuerst den Burger aus, dann dein Brötchen und schließlich die Extras. So wird wirklich jeder Gast mit seinen Vorlieben fündig. Wir entschieden uns für die veganen Varianten der Burger, die in der Karte unmissverständlich gekennzeichnet sind. Außerdem nahmen wir ein Pfund gemischter Pommes zum Teilen dazu.

Wie ihr im Bild sehen könnt, bestellten wir außerdem noch einen Krautsalat und zwei gemischte Salate dazu. Gerne hätten wir euch auch ein Bild des leckeren Nachtischs gezeigt, aber der war viel zu schnell in unseren Bäuchen verschwunden. Es war übrigens ein „Lausbub“, also ein veganer Keksteig auf einem Beerenpüree serviert – extrem lecker und absolut zu empfehlen!

Fazit

Wer Burger liebt, kommt bei Hans im Glück voll und ganz auf seine Kosten. Dabei spielt es keine Rolle, wie man sich ernährt, jeder wird fündig. Die Karte ist sehr vielfältig und jeder kann seinen Burger nach eigenem Gusto selbst gestalten. An dieser Stelle sei gesagt: Gebratene Champignons schmecken auf jedem Burger einfach gut. Da alles frisch zubereitet wird, sind Sonderwünsche kein Problem. Das Personal in Wiesbaden war übrigens sehr aufmerksam und freundlich und hat sich vorzüglich um unser leibliches Wohl gekümmert.